Jahreskonzert 2019

 

Für Ihr zahlreiches Erscheinen an unserem Jahreskonzert bedanken wir uns! Es macht Freude, in einem vollen Saal spielen zu dürfen. Bereits blicken wir dem neuen Jahr entgegen und freuen uns, Sie bald wieder an einem unserer musikalischen Anlässe begrüssen zu dürfen. In diesem Sinne wünschen wir allen eine besinnliche Weihnachtszeit und "en guete Rutsch"!

zu den Fotos

Gross klingt, singt und spielt

 

Wir blicken auf zwei sehr gelungene Konzerte zurück, welche wir Ihnen zusammen mit dem Kirchenchor Gross zum Besten geben durften. Für Ihren Besuch und Ihre Unterstützung bedanken wir uns!

zu den Fotos

Veteranentag Wollerau

 

Am Sonntag, 14.04.2019, fand in Wollerau der Kantonale Veteranentag statt. Roger Kälin und André Schelbert wurden für ihr 25-jähriges Mitwirken in einer Musikgesellschaft zum Kantonalen Veteran ernannt. Für 35 Jahre in der Feldmusik Gross durfte Tobias Schönbächler die Ehrung zum Eidgenössischen Veteran entgegen nehmen. Herzliche Gratulation!

Bild von links nach rechts: Roger Kälin, André Schelbert, Tobias Schönbächler, Ernst Füchslin (Fähnrich)

 

107. Generalversammlung 2019

Ramona Kälin wird nach ihrer Zeit als Interimspräsidentin definitiv ins Amt gewählt. Der Verein verzeichnete zwei Eintritte, zwei Austritte und durfte zwei Ehrungen bekannt geben. Zudem gab es ein Wechsel im Amt des Aktuars. Weiter wird der Verein am Kantonalen Musikfest 2020 teilnehmen.

Nach einer kurzen Begrüssung durch die Präsidentin Ramona Kälin wurde zuerst ein feines Nachtessen serviert. Anschliessend begann die eigentliche Versammlung. Zu Beginn des Traktandums Mutationen hielt die Feldmusik Gross eine Schweigeminute ab für ihr verstorbenes Ehrenmitglied Eduard Kälin. Anschliessend durfte der Verein zwei neue Mitglieder willkommen heissen. Zu einem ist das Peter Füchslin, der bereits von 2002-2016 im Verein mitwirkte. Zum anderen die Jungmusikantin Lisa Ochsner, die den Übertritt zum Aktivmitglied machte. Nach 54 Jahren Mitgliedschaft trat Ehrenveteran Sepp Kälin (Sepp 47) aus den Reihen der Aktivmusikanten zurück. Dem ehemaligen Vereinspräsident, Aktuar und MuKo-Präsidenten fiel der Austritt nicht einfach: «Der Aufwand im Alter wird immer grösser und die Hände beim Spielen werden immer langsamer», beschrieb der Klarinettist. Sepp 47 wird der Feldmusik Gross sehr fehlen, jedoch als Freund, Zuhörer und Ehrenmitglied mit Freude erhalten bleiben. Als zweites verlässt leider Céline Kälin den Verein. Die 24-jährige Querflötistin verschiebt ihren Lebensmittelpunkt von der Region Einsiedeln in die Region Bern. Sie wird noch bis Frühling in der Feldmusik mitspielen.

Jahresbericht
Nach der Genehmigung des Protokolls von Aktuar Sebastian Spalinger, gab Kassierin Claudia Kurer Auskunft über die Jahresrechnung 2018. Trotz dem Aus des «Grosser Fäscht» entstand ein kleiner Gewinn. Im Jahresbericht schilderte die Vereinspräsidentin, die Musikkommissionspräsidentin Anita Fuchs und der Dirigent Sebastian Rauchenstein nochmals die wichtigsten Anlässe des vergangenen Jahres. Alle drei erwähnten das gute Gelingen am Landmusiktag im Willerzell. Speziell erfreute man sich, der Aussage des Jurors: «Ein Musikverein kann nur gut klingen, wenn es Zwischenmenschlich stimmt». Das zweite musikalische Highlight war das jährlich stattfindende Jahreskonzert in der Mehrzweckhalle Gross. Mit dem Motto «Nachtexpress» führte die Feldmusik Gross ein buntgemischtes Repertoire vor. Für einen Musikgenuss mit Geselligkeit und schönstem Sommerwetter war das Dorfständchen bei der Musikbaracke ein voller Erfolg. Jedoch trafen sich die Mitglieder der Grossermusik nicht nur um zu musizieren. Der Vorstand organisierte ein Event-Tag. Es entstand eine amüsante Zugfahrt nach Luzern, ein Foxtrail durch die Leuchtenstadt mit anschliessendem Nachtessen und ausklingen. Speziell initiierte auch André Schelbert, Materialwart, ein Fussball WM-Stübli in der Musikbaracke für die ganze Öffentlichkeit. Der Jahresabschluss genoss der Verein in der Buoffenalp mit einem Flammkuchen-Plausch.

Als wichtigen Ausblick aufs neue Vereinsjahr verwies die Musikkommissionspräsidentin auf das modifizierte Muttertagskonzert. Das Konzert wird zusammen mit dem Kirchenchor Gross einstudiert und am 12. Mai in der Kirche Gross, sowie am 26. Mai in der Jugendkirche Einsiedeln unter dem Titel «Gross klingt, singt und spielt» aufgeführt. Sebastian Rauchenstein betonte auch, mit der Aufführung ausserhalb von Gross soll die Feldmusik ihre Arbeit nach aussen tragen und weitere Zuhörer, wie auch potentielle Nachwuchsspieler erreichen.

Neuer Aktuar 
Wie vorgesehen wurde Ramona Kälin nach ihrer Zeit als Interimspräsidentin einstimmig als Präsidentin für die nächsten sechs Jahren gewählt. Weiter konnte der Vorstand nach nicht einfacher Suche Fabian Gunz aus dem stark besetzten Perkussionsregister als neuer Aktuar zur Wahl stellen. Er wurde einstimmig mit grossem Applaus und Freude angenommen. Auch Albert Kälin als zweiter Rechnungsprüfer und Sandra Kälin als Musikkommissionsmitglied wurden für weitere drei Jahre wiedergewählt.

Mit Freude konnte Daniela Masar für 15 Jahren Vereinsmitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt werden und ist nicht mehr aus dem Verein wegzudenken. Sie selber kommentierte: «Ich fand es einen super Entscheid in die Grossermusik beizutreten». Die Trompeterin war sogar im Amt als Aktuarin, wie auch im Organisationskomitee 100 Jahre Feldmusik Gross aktiv. Weiter durfte André Schelbert als Kantonaler Musikveteran geehrt werden. Er ist seit 2011 in der Feldmusik Gross und aktuell im Amt als Materialwart.

Schwyzer Kantonale Musikfest 2020
Anträge gab es in diesem Jahr nur auf Seite des Vorstands. Der Vorstand aktualisierte einige veraltete Formulierungen in der Vereinsstatute. Der Vorschlag wurde nach kleinen Zwischenfragen einstimmig angenommen. Weiter wollte der Vorstand über das Mitmachen am Schwyzer Kantonalen Musikfest 2020 abstimmen. Das sogenannte «Fest der Musik» findet vom 21. bis 24. Mai 2020 im Raum Lachen / Altendorf statt. Der Verein entschied sich einstimmig daran teilzunehmen.

Zum Schluss bedankte sich die Präsidentin für das sehr gute Vereinsjahr und schloss die Generalversammlung nach gut einer Stunde. Mit einem Dessert aus der Seeblick-Küche folgte ein gemütlicher Ausklang.